Lesen gegen Überwachung

Lesen gegen Überwachung – Wahl Spezial

Wann:
21. September 2017 um 19:00 – 23:00
2017-09-21T19:00:00+02:00
2017-09-21T23:00:00+02:00
Wo:
f2a_space
Finowstr. 2A
10247 Berlin
Preis:
kostenlos
Lesen gegen Überwachung - Wahl Spezial @ f2a_space

Gemeinsames Lesen verbindet

Seit Sommer 2013 wissen wir dank Edward Snowden: Unser Handeln und unsere Kommunikation werden permanent überwacht. Von Firmen, Geheimdiensten und unserer eigenen Regierung, die uns eigentlich davor schützen müsste. Stattdessen nimmt Überwachung weiter zu.

Wir lesen seit Februar regelmässig jeden 3. Donnerstag im Monat gemeinsam Sachtexte, aktuelle Artikel und Belletristik zum Thema und diskutieren darüber was getan werden kann. Gerne können eigene Texte oder Vorschläge mitgebracht werden! Die gelesenen Texte und besprochenen Links werden später auf der Termin-Seite der jeweiligen Lesung gesammelt und veröffentlicht.

Für den 21.09. haben wir uns folgende Auswahl an Themen und Texten überlegt:

Thema: „Wahl Spezial“ – was sagen die einzelnen Parteiprogramme zu den Themen Überwachung und Datenschutz? Wo kann man sich vor der Wahl noch zu wichtigen digitalen Themen informieren? Wir haben relevante Quellen und Angebote gesichtet und werden je nach Interessenlage am Abend einzelne Passagen davon auswählen.

Spezielle Seiten zum Thema Digitales bei der Bundestagswahl 2017:

Der „Wahlkompass Digitales“ schafft Transparenz im Wahlkampf und zeigt, welche Antworten die deutschen Parteien auf die digitalpolitischen Fragen haben. Das Forschungsteam des Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft hat die Programme von sechs deutschen Parteien auf deren Stellungnahmen zu Digitalpolitik in unterschiedlichen Bereichen untersucht. Man kann sich hier also sehr gezielt zu bestimmten Themen wie Überwachung oder Vorratsdatenspeicherung die relevanten Passagen in den Programmen von CDU/CSU, SPD, Grüne, Linke, FDP und auch der afd raussuchen und zum Vergleich 2 nebeneinander anzeigen lassen.

Antworten einiger der zur Bundestagswahl antretenden Parteien (hier: Grüne, CDU/CSU, FDP, Linke & SPD) auf die Wahlprüfsteine der Koalition Freies Wissen:

Ebenfalls von der Koalition Freies Wissen wurde der „Digital-O-Mat“ entwickelt, bei dem es um die Übereinstimmung zu 12 Aussagen bzgl. wichtiger digitaler Themen wie „Überwachung des öffentlichen Raumes“ geht:

Teil 5 des netzpolitischen Wahlprogramm-Vergleichs von netzpolitik.org behandelt speziell die Themen „Überwachung und Innere Sicherheit“:

Netzpolitischer Parteiencheck mit 42 Thesen zu allen mögliche digitalen Themen (Überwachung, Verschlüsselung, usw. kommen ganz zum Ende) von eco, dem Verband der Internetwirtschaft e.V. zur Bundestagswahl 2017 im Vergleich zu den Antworten von 13 speziell ausgewählter Netzpolitiker von den bisher im Bundestag vertretenen Parteien CDU/CSU, SPD, Grüne und Linke:

„Dein Wal“ gibt die Möglichkeit, die eigene Einstellung zu verschiedenen Themen mit den Entscheidungen der Parteien im Bundestag zu vergleichen. In einem Quiz kannst du die Entscheidungen der Parteien nachspielen. Das Quiz besteht aus 42 Fragen in 12 Themengebieten. Die Fragen beruhen auf echten Abstimmungen im Bundestag der letzten Legislaturperiode.

Die Initiative Informiert wählen ist eine parteipolitisch neutrale und ehrenamtlich arbeitende Gruppe aus jungen Menschen in Leipzig und Umgebung, die ein ähnliches Angebot wie den Wahlkompass Digitales erstellt haben – es können hier zwar nur größere Themengebiete wie „Innere Sicherheit“ oder „Demokratie und Mitbestimmung“ ausgewählt werden, dafür sieht man als Resultat in einer Tabelle die bereits auf die konkreten Forderungen reduzierten Aussagen mit Verweis auf die Orginalstellen in den Programmen von CDU/CSU, SPD, Linke, Grüne, FDP und auch der afd. Hier lassen sich 4 Parteien nebeneinander vergleichen und die Themengebiete werden sowohl in einer Kurz- als auch Langfassung aufbereitet. Das Thema „Innere Sicherheit“ beinhaltet folgende Unterkategorien: Terrorabwehr, Verfassungsschutz & Geheimdienste, Ausstattung und Reform der Polizei, Ermittlungspraktiken, Einsatz der Videoüberwachung, Vorratsdatenspeicherung und Datennutzung zur Terrorbekämpfung, Bekämpfung genereller Kriminalität, Cyberkriminalität, Extremismusbekämpfung und Einsatzmöglichkeiten der Bundeswehr im Inneren.

Neues zum Verunsicherungsbahnhof-Projekt Südkreuz bzw. Artikel zum Thema Video-Überwachung und Gesichtsanalyse:

Den Staatstrojaner sollte man auch nicht vergessen:

Ebenso den NSAUA-Abschluss-Bericht:

Weitere Informationen zum Veranstaltungskonzept findet ihr unter https://lesen-gegen-ueberwachung.de oder auf unserer Seite zum Start der Lesungen in 2015 unter https://wastun.jetzt/aktivitaeten/lesen-gegen-ueberwachung/

Ein Gedanke zu „Lesen gegen Überwachung – Wahl Spezial“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.