Bringt Essen!

Damit wir beim kommenden „Forum gegen Überwachung“ nicht mit knurrenden Mägen über die Zukunft der Anti-Überwachungs-Bewegung diskutieren müssen, bitten wir alle TeilnehmerInnen, etwas Essbares beizusteuern. Ob Brotaufstriche, Brötchen, Salat, Obst, Snacks oder Kuchen – die Gemeinschaft freut sich darüber. Es wäre toll, wenn du dich zur besseren Planung ins dudle eintragen könntest.

Einige Getränke sowie Geschirr und Besteck werden bereits organisiert und vor Ort sein.

Und: Wenn du uns bei der weiteren Vorbereitung unterstützen möchtest, freuen wir uns über eine Mail.

3. Forum gegen Überwachung

panopticon-flyer_3fgue_screenAm 31. August 2014 findet in Berlin von 12 bis 17 Uhr das 3. „Forum gegen Überwachung“ statt. Es soll Überwachungs-Gegnern aus ganz Deutschland die Möglichkeit bieten, sich mit Gleichgesinnten und Interessierten zu vernetzen und darüber zu diskutieren, wie die Kräfte der Anti-Überwachungs-Bewegung gebündelt werden können.

Im Zentrum stehen die Fragen: Wie können wir dauerhaften Protest organisieren und eine breite Masse von Menschen sowohl ansprechen als auch mobilisieren? Welche Infrastruktur benötigen wir dafür und wie schaffen wir diese? Wie können wir die beteiligten Organisationen stärken, neue Mitglieder gewinnen und mehr Spenden sammeln?

Das Forum wird bisher unterstützt vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung, von Digitalcourage, dem Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung, der Humanistischen Union, #StopWatchingUs und #wastun gegen Überwachung.

Komm zur „Freiheit statt Angst“-Demo am 30. August 2014 nach Berlin und bleib noch einen Tag länger, um über ein bundesweites Bündnis gegen Massenüberwachung zu diskutieren!