Stammtisch gegen Überwachung im Laika und weitere Veranstaltungen

flyer_stammtisch_alltime_screen_01Der “Stammtisch gegen Überwachung” findet ab sofort jeden 1. und 3. Montag im Monat im Laika, Emser Straße 131, Berlin-Neukölln, statt. Immer ab 20 Uhr. Wir freuen uns auf euch!

Wir möchten außerdem auf folgende Veranstaltungen im November hinweisen:

Am Freitag, dem 7. November 2014, wird der Verfassungsschutz von der Humanistischen Union in Rente geschickt. Treffpunkt ist um 11 Uhr in der Elsenstraße 22, vor der Einfahrt zum GTAZ, nahe S-Bahnhof Treptower Park, Berlin.

Ebenfalls am Freitag startet die FIfFKon, die Jahrestagung des Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung, mit opulentem Programm. Das FIfF lädt unter dem Motto “Der Fall des Geheimen – Ein Blick unter den eigenen Teppich” zu Vorträgen und Diskussionen unter anderem mit Anne Roth, Constanze Kurz, Hans-Christian Ströbele und Peter Schaar ein. Die Konferenz findet im Mathematikgebäude der TU Berlin statt, die Veranstaltungen werden auch per Stream übertragen.

Im Rahmen der Konferenz wird mit einem “Sankt-Martins-Umzug” zur neuen BND-Zentrale am Freitagabend ab 22:15 Uhr Licht ins Dunkel der Geheimdienste gebracht. Für Sonntag, 15 Uhr, ist ein Stadtspaziergang zu Videoüberwachung geplant.

Vom 14. bis 15. November feiert Campact zehnjähriges Bestehen mit dem Campact-Kongress unter dem Motto “Demokratie braucht Bewegung!“. Der Festveranstaltung am Freitag folgen am Samstag zahlreiche Diskussionen, Workshops, Vorträge und Gespräche zu Demokratie, Überwachung und Campaigning. Der Kongress findet im Kosmos, Karl-Marx Allee 131a in Berlin statt.

Zum Schluss noch ein Literaturtipp: Das brandneue Buch von Michael Seemann “Das Neue Spiel – Strategien für die Welt nach dem digitalen Kontrollverlust” ist als freier PDF-Download verfügbar.

Stammtisch gegen Überwachung in der B-Lage

stammtisch_gegen_überwachung-2014-10-13Am Montag, dem 13. Oktober, findet der Stammtisch erstmals in der B-Lage, Mareschstraße 1, Neukölln (Nähe S-Bahnhof Sonnenallee), statt. Wir wollen sehen, wie dort die Atmosphäre ist und ob wir mit dem Stammtisch dort bleiben oder noch andere Orte ausprobieren.

Die politische Lage bleibt dramatisch. Die Vorratsdatenspeicherung ist zurück, jedenfalls will die neue EU-Kommission sie wieder einführen. Die Netzneutralität ist ebenfalls in Gefahr: Innerhalb der Bundregierung gibt es Bestrebungen, sie dem Breitbandausbau zu opfern und damit ein Zwei-Klassen-Internet zu schaffen, dass von den großen Konzernen dominiert wird. Vor Kurzem wurde zudem enthüllt, das die Bundesregierung zwischen 2004 und 2008 unter dem Programm Eikonal wissentlich die illegale Ausleitung von Internetdaten an die NSA vorgenommen hat.

Dagegen nimmt die Protestbewegung Fahrt auf. Aktivistinnengruppen wollen in Zukunft schneller auf aktuelle Entwickungen reagieren und kurzfristige Protestaktionen durchführen.

Voraussichtlich wird es am Donnerstag, dem 16. Oktober, vormittags eine Protestaktion gegen die illegalen Machenschaften im Rahmen des Eikonal-Programms geben. Stay tuned!

Beim Stammtisch wollen wir über die aktuellen Entwicklungen und vieles mehr diskutieren.

Update: Die Demo am Donnerstag startet um 10 Uhr vor dem Bundeskanzeramt. Alle Infos: https://digitalegesellschaft.de/2014/10/demo-geheimdienste/

Stammtisch gegen Überwachung am 1. Oktober

stammtisch_gegen_überwachung-2014-10-01Nach dem großen Erfolg des ersten Stammtischs findet am Mittwoch, dem 1. Oktober, der zweite statt: Ab 19:30 Uhr erneut in der c-base, Rungestraße 20, Berlin.

Der Stammtisch bietet die Möglichkeit, ohne Zwang Menschen kennenzulernen, die sich gegen die umfassende Überwachung einsetzen, und sich über die Situation der digitalen Welt auszutauschen.

Wir wollen über aktuelle Entwicklungen und verschiedene Projekte und Aktivitäten des Protests sprechen. Das alles in entspannter Atmosphäre und auch mit Spaß.

Komm dazu und lade andere Menschen ein, mitzukommen!

Der Raum für die nächsten Stammtische steht noch nicht fest, trag dich in die Mailinglisten oder den Newsletter ein, um über alle Termine und Aktivitäten informiert zu bleiben.

Stammtisch gegen Überwachung

Was können wir gegen die Massenüberwachung tun? Wie wirkt sie auf unsere Grundrechte? Wie können wir uns politisch wehren und technisch schützen? Über solche Fragen soll beim “Stammtisch gegen Überwachung” gesprochen werden. Vorwissen ist nicht nötig – jedeR ist willkommen!

Seit Edward Snowden im Juni 2013 die ersten Dokumente zur Spionagetätigkeit der NSA in Umlauf brachte, gibt es viele Menschen, die die Konsequenzen allgegenwärtiger, anlassloser Massenüberwachung verstanden oder begonnen haben, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Diesen Menschen soll der regelmäßige “Stammtisch gegen Überwachung” einen Anlaufpunkt bieten, um sich zu informieren, technische Hilfe zu erhalten und gemeinsam gegen den Abbau unserer Bürgerrechte aktiv zu werden.

Der erste “Stammtisch gegen Überwachung” findet am Mittwoch, den 17. September 2014, ab 19:30 Uhr in der Eingangshalle der c-base, Rungestraße 20, 10179 Berlin statt.